Tag 74

 

Deborah

Vernissage der ALCOVA- Ausstellung von Michele Brancati  in der Ten- Gallery. Hach, wenn Mannheim doch nicht so weit weg wäre. 
Trotz Freitagabend- Verkehr haben wir uns auf die Autobahn gewagt und sind zu Deborah in ihre kleine aber feine Gallery gefahren. Wir lieben diesen Ort. Neben den Ausstellungen, die immer einen Besuch wert sind, lockt sie noch mit einem Bookshop den wir auch nie ohne Beute verlassen. Alles in allem ein Sehnsuchtsort für Fotoverrückte wie uns. 
Und dort sammeln sich dann auch hauptsächlich Gleichgesinnte, mit denen sich vorzüglich über alle Aspekte der Fotografie fachsimpeln lässt. 
Die Fotografien von Michele haben einen ganz eigenen Zauber. In hartem schwarz/weiß, unscharf, verwackelt, lassen sie Raum für Fantasie, nicht immer ganz jugendfreie. Aufgenommen in seiner Wohnung, mit fremden Frauen, die er vorher in ein einer Bar angesprochen hat spielen sie mit unseren Erwartungen und Voyeurismus. Geht mal hin und schaut Euch die Bilder an. Die Ausstellung läuft noch bis 07. Juli.
Aber zurück zu meinen Bildern. 😉 Ich hatte gerade angefangen die Bilder von Deborah zu machen, als plötzlich das noch mehr Leute für eine gute Idee hielten. Ich hielt es dann wieder für eine gute Idee, das in meine Bilder mit einzubeziehen. 😉 
Die letzten zwei Bilder der Serie zeigen dann noch den Künstler, als Reminiszenz an sein Werk ein bisschen unscharf. 😉

Wir sind dann sehr spät und voller Eindrücke und mit der Erinnerung an spannende Gespräche und Begegnungen wieder heim gefahren. Was für ein spannender Abend. Danke an unsere Gastgeber!

Nicole hat auch noch was zu dem Abend! 🙂

Den Künstler gibt’s nach dem Klick!

 

Du magst vielleicht auch

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.